Ludwig-Hoffmann-Grundschule

Berlin | Friedrichshain-Kreuzberg

Einschulung

Einschulung mit Hindernissen – 2021

Sehr geehrte Eltern, leider unterliegt die diesjährige Einschulung noch immer zahlreichen Regelungen zum Infektionsschutz. Um Ihnen und Ihren Familien dennoch eine Planung zu ermöglichen, stellen wir die aktuellen Vorschriften und den sich daraus ableitenden Ablauf vor.
Bitte informieren Sie sich hier immer wieder – insbesondere in den Tagen vor der Feier – über die aktuellen Bestimmungen.
Wir werden alles unternehmen, um diesen Tag für die Schulanfänger dennoch zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Zutrittsregeln

1.) Ein Zutritt zum Gebäude erfolgt nur mit Testnachweis „Corona“ oder Impfzertifikat oder für Genesene. Gegebenenfalls ist ein Selbsttest unter Aufsicht möglich (Beginn ab 45 min bis 20 min vor Veranstaltungsbeginn).
Bei der Einlasskontrolle werden die Besucher in eine Kontaktliste eingetragen / Ausgabe von Eintrittskarten für die Aula
2.) Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung oder einer FFP2-Maske im Schulhaus.
3.) Beim Einlass in die Schule, werden die Schulanfänger*innen von max. 2 Begleitpersonen* mit Schulmappe über den Schulhof Altbau in die Aula begleitet. Dort nehmen Sie zunächst jeweils an einem Tisch Platz.
Wir bitten Sie um Verständnis für die Einschränkungen und Unbequemlichkeiten am heutigen Tag und danken für die Einhaltung der Hygieneregeln.

Ablauf der Einschulungsfeier
Die Einschulungsfeiern finden für die Klassen gestaffelt
am Samstag, 14.8.21 in der Aula statt.

  • 1a um 8.30 Uhr,
  • 1b um 9.30 Uhr,
  • 1c um 10.30 Uhr

Die Teilnehmeranzahl in der Aula ist aktuell auf zwei erwachsene Personen + Kinder unter 10 Jahren beschränkt.
Jede Familie erhält in der Aula einen Tisch mit 3 Plätzen (i.d.R. Eltern und Schulanfänger*in) zugewiesen. Zusätzliche Kinder bitte auf den Schoß nehmen.
Das Programm der Einschulungsfeier hängt ab Donnerstag, 12.8.21 in der Schule sichtbar aus.
Zusätzliche Gäste können sich während der Einschulungsfeier auf dem Schulhof am Neubau aufhalten. Dort befinden sich Sitzmöglichkeiten und Getränkeangebote.

Einschulung 2019

Die Organisation der Einschulungsfeiern in unserer Aula richtet sich nach der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen.

Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Die vom 18.6.21-11.7.21 gültige Fassung legt momentan fest:
– Veranstaltungen sind bis 250 zeitgleich Anwesenden in geschlossenen Räumen erlaubt.
– Es gilt ein Abstandsgebot von 1,5m zwischen verschieden Haushalten.
– Bei einer Beteiligung von mehr als 20 zeitgleich anwesenden Personen kann nur teilnehmen, wer negativ getestet ist.
– Ab dem vollendetet sechsten Lebensjahr besteht eine Maskenpflicht (medizinische oder FFP2 Maske).

Testpflicht
Die Testpflicht entfällt für Teilnehmer*innen,
– die bereits im Rahmen der geltenden Testpflicht im Schulbetrieb getestet wurden.
– die einen Nachweis über eine vollständige Covid-19-Impfung ( mindestens 14 Tage nach der letzten notwendigen Impfung) vorweisen.
– die einen Nachweis einer Genesung nach einer Covid-19-Erkrankung (positives Testergebnis mindestens 28 Tage alt und nicht älter als 6 Monate) vorlegen.
Für noch nicht schulpflichtige Kinder, ist eine Eigenerklärung der Eltern zu einem negativen Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden) abzugeben.

Andrea Häntsch
Schulleiterin

Fachbereich Englisch

Unsere Themen – schulinternes Curriculum

Großes Theater

Große Bühne für das English Theatre

Wenn mein Kind krank wird …”

Infografik_Wenn_mein_Kind_krank_wird
In dieser Grafik finden Sie das Vorgehen für verschiedene Fälle dargestellt.

Weitere Informationen gefällig?

Ergänzende Informationen zum Umgang mit Atemwegserkrankungen
der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 02.09.2020

Die Grafik „Wenn mein Kind krank wird…“ (Umgang mit Atemwegs- erkrankungen in Schule/ Kita) beschreibt die Vorgehensweise.

Dazu gibt es folgende Erläuterungen (inhaltliche Kurzfassung):

Sollten Schüler*innen lediglich einfachen Schnupfen oder Husten ohne Fieber aufweisen, so können sie ohne Attestierung den Präsenzunterricht und die Betreuung besuchen. Bei Unklarheiten und offenen Fragen, kann man sich an das Gesundheitsamt wenden.

Bei akuten Anzeichen, wie sie auch für eine Covid-19-Erkrankung kennzeichnend ist, darf kein Schulbesuch erfolgen.
Mögliche Symptome können sein: Gliederschmerzen, unübliche Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns.

Erkrankt ein Kind in der Schule, ist es ggf. von den Eltern abzuholen. Über eine mögliche Testung entscheidet der Arzt/die Ärztin oder das Gesundheitsamt.

Grundsätzlich ist für die Aufnahme von Schülern in den Präsenzunterricht kein ärztliches Attest erforderlich.
Dies gilt auch nach einem durchgemachten Atemwegsinfekt. Ebenfalls darf keine Vorlage eines negativen Testergebnisses oder eine Unbedenklichkeits- bescheinigung verlangt werden.

Bei Wiederaufnahme in die Schule sollten die Schüler*innen immer anhaltend fieberfrei sein.
Dazu erfolgt die Vorlage einer schriftlichen Bestätigung durch die Eltern, dass ihr Kind seit 48 Stunden symptomfrei ist (siehe Muster).

Sollten Personal oder Schüler*innen der Schule auf Covid-19 getestet worden sein, so wird das zuständige Gesundheitsamt am Wohnort durch das Testzentrum informiert. Es wird eine verpflichtende Quarantäne angeordnet. Die Schule ist durch die jeweilige Person bzw. die Eltern über die Quarantäne zu informieren.
Die Schulleitung meldet den Sachverhalt an die regionale Schulaufsicht und das bezirkliche Gesundheitsamt. Nur das Gesundheitsamt entscheidet über die Anordnung weiterer Maßnahmen.

Hier finden Sie die schriftliche Bestätigung, die Sie bitte ausgefüllt mit in die Schule schicken:
Formular Gesundmeldung

Bewertungsmaßstäbe

Die Bewertung von Schülerleistungen stoßen naturgemäß auf großes Interesse. Zur realistischen Einschätzung ist es immer wieder hilfreich, die gesetzliche Definition der einzelnen Noten zur Kenntnis zu nehmen:

Note 1: sehr gut – wenn die Leistung den Anforderungen in besonderem Maße entspricht.
Note 2: gut – wenn die Leistung den Anforderungen voll entspricht.
Note 3: befriedigend – wenn die Leistungen im Allgemeinen den Anforderungen entspricht.
Note 4: ausreichend – wenn die Leistung zwar Mängel aufweist, aber im Ganzen den Anforderungen noch entspricht.
Note 5: mangelhaft – wenn die Leistung den Anforderungen nicht entspricht, jedoch erkennen lässt, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können
Note 6: ungenügend – wenn die Leistung den Anforderungen nicht entspricht und selbst die Grundkenntnisse so lückenhaft sind, dass die Mängel in absehbarer Zeit nicht behoben werden können

In der folgenden Zusammenstellung finden Sie nun die Maßstäbe der Bewertung der einzelnen Fachbereiche der Ludwig-Hoffmann-Grundschule vor.
Grundsätze. Bewertungsmaßstäbe 2021- 22

Elternbefragung zum Lernen zu Hause – Juni 2020

„…bevor dieses doch sehr denkwürdige Schulhalbjahr zu Ende geht, möchten wir noch schnell die Chance ergreifen, Ihnen unseren Dank auszusprechen!
Sie haben den Kindern und uns Eltern während der Zeit des Lockdowns ein Gefühl der Zugehörigkeit und Verbundenheit vermittelt. Wir haben uns stets wunderbar informiert gefühlt, und Ihre Emails waren darüber hinaus auch immer von großer Freundlichkeit. Nach der Wiedereröffnung der Schulen haben Sie unserem familiären Alltag wieder eine Struktur gegeben und den Kindern überdurchschnittlich viel Unterricht ermöglicht.
Wir sind sicher, dass hinter allem sehr viel Arbeit, Stress und Organisation häufig auch über den Feierabend hinaus stecken.
Vielen Dank dafür!
Dieser Dank gilt auch allen anderen, die beteiligt waren und die wir namentlich nicht kennen!“

Diese und viele andere Rückmeldungen erreichten uns nach der Wiedereröffnung der Schule. Sie waren von Dankbarkeit geprägt, aber auch von Kritik und Vorschlägen/Wünschen für eine hoffentlich nicht noch einmal eintretende Situation dieser Art. Um verlässlichere Aussagen über die Sorgen und Wahrnehmungen der Eltern zu erhalten, bedurfte es einer breiten Umfrage.
Im Juni 2020 hat die Schule alle Elternhäuser zu einer solchen Befragung eingeladen. Das Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg ISQ lieferte die geschlossenen Fragen, wir konnten diese aber um Fragen zu unserer speziellen Situation – etwa zur Schul.cloud – ergänzen
Leider hat sich nur ein Bruchteil der Elternschaft an dieser Evaluation beteiligt. Pro Jahrgang (ca. 75 Familien) haben sich nur 16 bis 19 Familien den Fragen gestellt. Die Befragung kann also nicht als repräsentativ gelten. Und dennoch kann sie uns einige Hinweise für die Planung und Vorbereitung von ähnlichen Situationen, aber auch für die Weiterentwicklung digitaler Lern- und Kommunikationsformen geben.
Daher schenken wir den Hinweisen und Wünschen, die unter “offene Fragen” formuliert wurden, besonderes Augenmerk (In den Berichten jeweils auf den Seiten 10, 11 und 12), weniger den quantitativen Aussagen.

Bei allen Eltern, die sich an der Evaluation beteiligt haben und z.T. sehr ausführliche Hinweise und Vorschläge formuliert haben, möchten wir uns sehr herzlich bedanken.

Jahrgangsstufe 1

“Ein tolles Extra wären kleine Erklärvideos durch die Lehrerin zu neuen Themen/Buchstaben/Rechenaufgaben/ (kleinen vorgelesen)Texten. Entsprechend der Einführung, wie die Lehrerin sie in der Schule machen würde. So wäre die Lehrerin noch präsenter in denKöpfen der Kinder.”

“Lob: – die Hausaufgaben selbst waren sehr gut organisiert mit dem festen Plan, wenn und was zu erledigen muss sein. Sie haben sich aufeinander gebaut und hatten einen guten Übergang; – die Lehrerin war oft leicht erreichbar (auch am Abend), sie reagierte schnell auf die gestellte Fragen…”

“Leider war die Kommunikation zwischen der Lehrerin und dem Kinder sehr beschränkt. Man könnte mehr Kontakt mit dem Kind haben (z.B. telefonisch oder per Video), um nachzufragen, welche Schwierigkeiten das Kind bei der Aufgaben hat und um Feedback zu erledigten Aufgaben zu geben.”
 
Mehr Meinungen und Vorschläge im Bericht ab S. 11

Jgst1_Ergebnisbericht

Jahrgangsstufe 2

“Die Schulcloud sollte es auch weiterhin geben (auch wenn die Schule nicht mehr zuhause stattfindet). Die Kommunikation überdie Schulcloud mit Schulleitung, Klassenlehrern und Schülern untereinander ist sehr hilfreich, verlässlich und schnell. Vielleichtkönnte die gesamte offizielle Kommunikation der Gremien (EVs/GEVs/Förderverein), die sonst über E-Mails verteilt wird, hierabgebildet werden. Auch die Kommunikation mit dem Hort wäre hier schön.”
“Die Lehrkräfte müssten Angebote zur Weiterbildung in digitalen Medien nutzen (wollen)”
“Alles in allem haben wir die Zeit gut überstanden und wollen dem Team noch einmal herzlich danken!”

Mehr Meinungen und Vorschläge im Bericht ab S. 11
Jgst2_Ergebnisbericht

Jahrgangsstufe 3

“Wunsch: regelmäßige (min 1x pro Woche) Kontaktaufnahme durch die Lehrerin um über Hausaufgabenfortschritt, Probleme und Erfolge zusprechen. Dies auch, damit das Kind bemerkt, dass es nicht nur für die Eltern lernt, sondern auch die Lehrerin ein Interesse am Fortschritt bei den Hausaufgaben und Lernen hat.”
“Die Ludwig-Hoffmann-Grundschule war im Vergleich zu anderen Schulen recht organisiert während der Corona-Zeit. Und die Rundmails waren sehr verständnisvoll und wertschätzend geschrieben.”
“Kontakt von Seiten des Lehrkörpers war quasi nicht existent. Einführung der Anton App war positiv.”

Mehr Meinungen und Vorschläge im Bericht ab S. 10
Jgst3_Ergebnisbericht

Jahrgangsstufe 4

“Wunsch: strukturierte Wochenpläne, die bspw. zeitliche Strukturen enthalten, Pflicht- und Wahlaufgaben unterscheiden – im besten Falle mit den anderen Fachlehrern angestimmt sind (Umfang) – den Kindern verdeutlichen, welcher Zeitrahmen täglich notwendig ist,um den Schulunterricht zu “ersetzen” – auch interaktive Angebote (Erklärvideos, Links) enthalten”

“die rasche Einführung der schul. cloud mit der Chatfunktion war für die Kinder eine sehr willkommene und entlastende Gelegenheit, endlich wieder mit den Klassenkameraden in den Kontakt zu treten – an einzelne Fachlehrer die Bitte, Medienangebote wie bspw. Fernsehproduktionen auf ihre Eignung für Schüler und ihre Funktion hin genauer zu überprüfen.”

“#Nehmt die Krise als Chance und investiert massiv in die Digitalisierung #inklusive Qualifizierung der Lehrer #stellt einezufriedenstellende Arbeitsfähigkeit der Lehrer her (Rechner, Headsets, Diensthandys, mailadressen, hinreichendeInternetverbindungen) #so wenig Kanäle wie möglich verwenden (es wurden genutzt Schul.cloud, Arbeitsblätter, App Anton,Arbeitsbücher-/Arbeitshefte)”

Mehr Meinungen und Vorschläge im Bericht ab S. 10
Jgst4_Ergebnisbericht

Jahrgangsstufe 5

“eine wöchentlichen Übersichtsplan mit allen Fächern, Aufgaben, Deadlines – MEHR KOMMUNIKATION von Seiten der Lehrer mitden Kindern (falls keine Videokonferenzen über die schul.cloud möglich sind, dann sollte es in den einzelnen Fächern Chats geben,in denen sich Schüler mit den Lehren zu Aufgaben & Lernstoff austauschen können) – die Möglichkeit, dass die Aufgaben digital erledigt werden können sowie der Lernstoff digital vermittelt wird.”
“Ein regelmäßiges und engmaschiges Feedback zu den gestellten Aufgaben und Videounterricht in Kernfächern (z.B. 20 Minutenpro Fach) wären wünschenswert.”

Mehr Meinungen und Vorschläge im Bericht ab S. 11
Jgst5_Ergebnisbericht

Jahrgangsstufe 6

Mehr Meinungen und Vorschläge im Bericht ab S. 10
Jgst6_Ergebnisbericht

Fachbereich Sachunterricht

Schneckenprojekt in den 3. Klassen
Schneckenprojekt in den 3. Klassen, Foto: Liane Hartwig-Göb

Unsere Themen – schulinternes Curriculum

schul.cloud – Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus 2.0

 

Achtung! Die Schulcloud dient dem Informationsaustausch zwischen Schule und Elternhaus. Auch wenn der Account den Namen des Kindes trägt, bitte nur auf den Geräten der Eltern installieren! Vielen Dank.

 

Liebe Eltern,
in aller Kürze wird hier das notwendige Vorgehen beschrieben, um sich in der schul.cloud anzumelden.
Sie haben den Registrierungsschlüssel erhalten und die Einverständniserklärung unterschrieben an die Schule zurückgesendet? Dann geht es so weiter:

 

  • Sie installieren die App auf dem Handy oder aber auf einem Computer (auf dem Computer können Sie auch einfach online über einen Browser die Plattform verwenden).
  • Da Dateien ausgetauscht, gescannt oder ausgedruckt werden sollen, empfiehlt sich die Benutzung auf einem Computer.
  • Sie müssen sich zunächst mit dem Registrierungsschlüssel registrieren.
  • Nach der Registrierung können Sie sich mit einer E-Mail Adresse und einem Passwort anmelden.*
  • Sie benötigen zu Ihrer Sicherheit nun noch einmalig ein „Verschlüsselungskennwort“, bitte notieren Sie sich alles sorgsam.
  • Dieses Verschlüsselungskennwort benötigen Sie später für den Fall, dass Sie die schul.cloud auf verschiedenen Geräten benutzen.
  • Nun haben Sie Zugang und sind Mitglied im Channel der Klasse Ihres Kindes. Zur Vereinfachung der Kommunikation wird Ihre Mitgliedschaft unter dem Namen des Kindes, nicht der Eltern geführt.
  • Im Channel können nun Kurzinformationen unter allen beigetretenen Eltern und den Lehrkräften ausgetauscht werden, unter Konversationen können Sie einzelne Kontakte anschreiben und unter Dateiablage werden die Wochenaufgaben ausgeteilt.

*Für Familien mit Kindern in verschiedenen Klassen müssen nicht zwei Accounts erstellt werden. Bitte wenden Sie sich an Herrn Barthel. Er legt für die Geschwister einen gemeinsamen Account an, mit dem Sie die Konversation in beiden Klassen folgen können.

Mehr Hilfe erhalten Sie hier: https://schul.cloud/hilfe

Probleme beim Anmelden? schul.cloud – Probleme beim Anmelden

Ihre Einverständniserklärung zur Datenspeicherung: Einverstaendnis_cloud ausfüllbar

Fachbereich Naturwissenschaften (“Nawi”)

Fachbereich Naturwissenschaften

Unter dem Fach Naturwissenschaften (“Nawi”) werden die Wissenschaften Biologie, Physik und Chemie zusammengefasst. Auch die Astronomie wird berührt. Dieses Fach wird in der 5. und 6. Klasse mit wöchentlich 4 Stunden gelehrt und versteht sich – neben dem Fach Gesellschaftswissenschaften – als Fortsetzung des Sachkundeunterrichts in den Klassen 1 bis 4.
Dieses Fach hat die schöne Aufgabe, das Interesse der Schülerinnen und Schüler für naturwissenschaftliche Phänomene zu fördern und zu erhalten und naturwissenschaftliche Methoden zu vermitteln.
Unsere Schule verfügt über einen eigenen Fachraum. Hier stehen zahlreiche Anschauungsmittel, Mikroskope, Kartuschenbrenner und Instrumente zum Experimentieren zur Verfügung.

Unsere Themen – schulinternes Curriculum

Einen Eindruck über die Themen und Methoden in Klasse 5 und 6 können Sie sich hier, Schulinternes Curriculum machen.
 

Klimafieber 2020

Die naturwissenschaftlichen Projekttage haben in der Ludwig-Hoffmann-Grundschule eine lange Tradition. Seit 2020 stehen Wetter, Klima und Klimawandel im Zentrum dieser Tage. Der Klimawandel ist ein so drängendes Problem, dass uns eine Beschäftigung mit diesem existentiellen Thema unerlässlich erschien. Einen Überblick über die bearbeiteten Themen erhalten Sie hier: Klimafieber – Themen

Ausstellung zu den Projekttagen in beiden Häusern

 

Kleine Schritte zur Klimaneutralität: die Solaranlage auf unserem Neubaudach

Elternbeteiligung willkommen

Viele Eltern unserer Schülerinnen und Schüler sind selbst Naturwissenschaftler. Da ist es nur folgerichtig, ihre Erfahrungen und ihre Expertise zu nutzen und sie in den Unterricht einzuladen. Diese Stunden gehören zu den eindrücklichsten und nachhaltigsten im ganzen Lehrgang – Wissenschaft life!

Zwei Wissenschaftlerinnen aus der Krebsforschung im Unterricht

Fachbereich Mathematik

Fachbereich Mathematik

 

Unsere Themen – schulinternes Curriculum

Einen Überblick über die Themen und Kompetenzbereiche der 4. bis 6. Klasse können Sie unserem schulinternen Curriculum entnehmen.

Empfehlungen für die schulischen Aufgaben während der Schulschließung

Sehr geehrte Eltern,
im Internet kursieren schon Empfehlungen für den häuslichen Notvorrat während der Schulschließung:
Ohropax, 3000 Bügelperlen, Schnapspralinen für die Nachbarn, Netflix-Abo und das Buch „Erziehung ohne Gewalt“ …
Für Sie ist es vermutlich schwierig genug, die Betreuung zu organisieren, nun kommen auch noch die Schulaufgaben dazu.

Bitte sehen Sie die Schule hier als Partner: Abgesehen von unserem Bildungsauftrag wäre ohne diese Aufgaben der Lagerkoller wohl vorprogrammiert. Die Arbeit an den Aufgaben bietet die Chance, den Tag zu strukturieren, als sinnvoll zu erleben, etwas Spannung zu erzeugen.

Ein paar Ratschläge wollen wir Ihnen gerne noch geben.

  • Falls das nicht schon durch die Kolleg*innen gemacht wurde: teilen Sie die Inhalte aller Fächer in drei ähnlich große Pakete auf.
  • Entwerfen Sie mit Ihren Kindern dann einen großen Übersichtsplan, in dem festgelegt ist, welcher Abschnitt/welches Thema/welche Seiten in jedem Fach in jeder der drei Wochen abgeschlossen sein sollten. In die Ferien sollten keine Aufgaben mitgenommen werden!
  • Einigen Sie sich dann auf einen Tages-Zeitplan (z.B. so: 9 Uhr bis 10.30 Uhr Deutsch und Mathe, 11.00 bis 12.30 Uhr Englisch, Sachkunden, Nawi oder Gewi im Wechsel). Diese äußere Struktur und auch der feste Arbeitsplatz, sind sehr wichtig. Im Idealfall sitzen Sie mit Ihrem Homeoffice in unmittelbarer Nähe und fördern damit eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre.
  • Organisieren Sie einen gesunden Wechsel zwischen Lesen, Schreiben/Zeichnen und Arbeiten am Computer.
  • Kleine sportliche Herausforderungen sind in den Pausen beliebt und sinnvoll, Gummibärchen ebenso.
  • Erst wenn alles vorgelegt wurde, sollte die Freizeit beginnen können, erst dann werden Fernbedienung, Handy, Spielkonsole oder die Fußballschuhe freigegeben.

Liebe Eltern, die Zeit zur Vorbereitung der Aufgaben war nicht ausreichend genug, um den Umfang untereinander detailliert abzustimmen und anzupassen. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Kind arbeitet fleißig und hartnäckig und bewältigt das Pensum dennoch nicht, so entlasten Sie es ruhig von Aufgaben. Wenn die Aufgaben zu schnell erledigt sind, dann lassen Sie Ihr Kind noch jonglieren lernen!

Sehr gute Tipps erhalten Sie vom SIBUZ Berlin: Homeshooling
Wichtige Ansprechpartner, wenn Sie Hilfe brauchen: Notrufnummern

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg, Durchsetzungskraft, aber auch etwas Gelassenheit. Bedenken Sie, dass das ein großes Experiment ist – für uns alle.

Mit besten Grüßen
S. Barthel, Konrektor

« vorherige Seite