Ludwig-Hoffmann-Grundschule

Berlin | Friedrichshain-Kreuzberg

Regenbogenhaus

Das Regenbogenhaus

 

Unmittelbar neben unserer Schule befindet sich dieser Treffpunkt mit vielfältigen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien. Anliegen dieser Einrichtung ist es, einen Ort der Begegnung mit freundlicher Atmosphäre zu schaffen. Regelmäßig finden Kurse im musischen, kreativen sowie Medienbereich, Sport und Bewegungsprojekte und themenbezogene Veranstaltungen statt. Aber auch einfach mal chillen und mit Freunden treffen ist hier möglich.

regenbogenhaus

Viele Schüler unserer Schule sind regelmäßig im Haus. Am Tag der offenen Werkstätten besteht die Möglichkeit, alles zu probieren – z.B. die Siebdruckerei, die Radiostation, die offene Küche oder das Tonstudio.

Bibliothek

Unsere Schulbibliothek arbeitet in Kooperation mit der Nachbarschule Temple Grandin Schule. Sie befindet sich im Untergeschoss des Altbaus, in dem ruhige gemütliche Leseoasen für alle Schüler bereitstehen. Sie wird als zensurenfreier Lern- und Leseraum und als wichtiges Kommunikationszentrum unserer Schule verstanden.

Sie bietet allen Kindern unserer Schulen Lese- und Fachbücher in zwei Räumen, die thematisch und systematisch sortiert von mehreren Pädagogen täglich betreut und kontinuierlich erweitert werden. Die Ansprechpartner unserer Schule sind Frau Hund und Frau Lyson.
Neben den mehr als viertausend Fachbüchern im Raum der Lernbibliothek, stehen uns weit mehr Bücher mit einer großen Auswahl an Kinder- und Jugendliteratur und eine kleine Mediathek mit Hörbüchern und DVDs im zweiten Raum der Lesebibliothek zum Schmöckern und Ausleihen zur Verfügung.

Unsere Bibliothek wird während der Schulzeit in den großen Hofpausen intensiv von Schülern aller Jahrgangsstufen genutzt und leihen im großem Interesse die Bücher aus.
Hier wird für Vorträge recherchiert und gelesen.

Die Bibliothek ist ein Ort für Leser – sie ist aber auch ein Rückzugsort, ein Ort der Ruhe, hier kann man Hörspiele hören, träumen, phantasieren… – ein wichtiger Ort unserer Schule.

Spendenaufruf

Darüber hinaus gibt es viele Wünsche, die Sie vielleicht weitertragen und uns spenden könnten. Das wären: Comics, Superhelden-Bücher, Sachbücher aller Art, Tierbücher, Erstlesebücher für unsere Leseanfänger, Pferde-, Geschichten-und Krimibücher für Schüler der Klasse 1-6 und Wald-, Natur und Pflanzenbücher.

Wenn Sie die Bücherbestände ihrer Kinder reduzieren möchten, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese an unsere Schulbibliothek übergeben, um die vielfältigen Themen und Fragen der Kinder ein Stück weiter begleiten und beantworten zu können.

Einschulung

Das wohl schönste Fest des Jahres: nie wieder sind Eltern soooo aufgeregt. Viel Glück auf den Weg, liebe Schulanfänger!

Einschulung 2019

(mehr …)

Schulanfangsphase (SaPh)

Begrüßung der ersten Klassen

An der Ludwig-Hoffmann-Grundschule erfolgt das Erlernen des Lesens und Schreibens im Anfangsunterricht nach 2 verschiedenen Methoden. Die Klassen a und b lernen nach der analytisch-synthetischen Methode mit der Fibel des Verlags „Volk und Wissen“, die Klassen c und d nach der silbenanalytischen Methode mit der ABC der Tiere Fibel des Verlags „Mildenberger“.
Das Gemeinsame der beiden Methoden ist zum Beispiel, dass die Kinder zunächst die Buchstaben, die am häufigsten vorkommen lernen und erst später die schwierigen Buchstabenverbindungen (st, sp, sch, ng, nk …) hinzu kommen. Zunächst werden einfache, lautgetreue Wörter gelesen und geschrieben. Zur schnellen Bildung von sinnvollen Sätzen werden zugleich Ganzwörter wie „ist“, „und“, „sind“ sowie „ruft“ eingeführt. Es gibt Differenzierungsangebote für leistungsstärkere und -schwächere Kinder (also auch für den inklusiven Unterricht geeignet), die Themen entsprechen der Erlebniswelt der Kinder und zahlreiche Impulse regen zum Sprechen, Lesen, Schreiben und Handeln an. In allen vier Klassen werden die Schulausgangsschrift; zunächst die Druck- und später die Schreibschrift; gelehrt.

Analytisch-synthetische Methode: Jedes neue Wort wird lautlich analysiert und die Einzellaute werden dann wieder zu einem Wortklangbild zusammengefügt. Die Kinder müssen die Buchstaben also analysieren und Lauten zuordnen. Die Laute müssen dann wieder aneinandergehängt werden. (Synthese)

Silbenanalytische Methode: Im Zentrum der silbenanalytischen Methode steht nicht der einzelne Buchstabe, sondern die Verbindung der Buchstaben zu einer Silbe. Kinder lernen durch diese Methode systematisch die Strukturen von Silben beziehungsweise Wörtern kennen. Daher schreiben sie von Beginn an entsprechend den Rechtschreibregeln, dabei hilft den Schüler*innen auch die „Häuschenschreibweise“. Die verschiedenen Silben werden farblich (blau-rot) hervorgehoben, sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben (Silbenstift).

nächste Seite »