Ludwig-Hoffmann-Grundschule

Berlin | Friedrichshain-Kreuzberg

Corona

Organisation der Schulschließung

Sehr geehrte Eltern,
im Rahmen der Schulschließung möchten wir Ihnen Folgendes mitteilen:

  • Am Montag, 16.3. findet von der 1.-4. Stunde Unterricht statt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Arbeitsmaterialien und Hinweise für zu Hause.
    Nach Unterrichtsschluss können die Kinder abgeholt werden, gehen nach Hause oder werden weiter betreut.
  • Ab Dienstag, 17.3. ist die Schule geschlossen, eine Betreuung erfolgt nur noch für die Kinder, deren Eltern zu den systemrelevanten Berufen zählen und keine andere Betreuungsmöglichkeit organisieren können. Die entsprechenden Berufsgruppen wurden in der heutigen Pressemitteilung veröffentlicht. Bitte legen Sie uns dazu den Antrag ausgefüllt vor (dieser wird morgen mitgeschickt).
    Die Kinder werden im Neubau (Kl. 1-3) oder im Altbau (Kl. 4-6) betreut. Sie werden am Vormittag die erteilten Schulaufgaben bearbeiten.
    Zum Schutz vor Ansteckungen werden Kinder mit Erkältungssymptomen nicht aufgenommen.
  • Klassenfahrten sind bis zum Ende des Schuljahres abgesagt.

Wichtige Hinweise der Schule werden auf die Homepage der Schule gestellt und an die GEV-Vorsitzende, Frau Richter, zur Weiterleitung gegeben. Wir hoffen, dass wir Sie auf diese Weise stets aktuell informieren können.
Bitte beachten Sie, dass das Sekretariat nicht immer durchgehend besetzt ist. Die Schulleitung ist vormittags anwesend.
Wir wünschen Ihnen und uns, dass wir diese schwierige Situation gemeinsam bewältigen können. Ihnen und Ihren Familien alles Gute. Bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen

A.Häntsch und das Team der Ludwig-Hoffmann-Grundschule, Stand 15.3. 19.30 Uhr

Schulschließung

Sehr geehrte Eltern, liebe Familien,
die Ereignisse überschlagen sich. Jede Stellungnahme wird in Kürze von jüngeren Verlautbarungen überholt. Die Entscheidung des Senats zur Schließung der allgemeinbildenden Schulen ab 17. März stellt Sie in Ihren Familen vor enorme logistische Herausforderungen, manche Familien gar vor unlösbare Probleme. Allen Beteiligten und auch uns als Schule ist das bewusst und wir wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie in Ruhe und mit der nötigen Gefasstheit Möglichkeiten zur Betreuung suchen und auch finden können.
Aber auch für uns als Schule ist diese Situation beispiellos. Wir versichern Ihnen, dass wir alles nur Mögliche unternehmen werden, um einerseits eine Notfallbetreuung für Kinder von Eltern in systemtragenden Berufen umzusetzen und anderseits den Lernfortschritt nicht abreißen zu lassen.
Dazu plant die Schule:

  • Sie nach der Entscheidung über die betroffenen Berufsgruppen schnell über Umfang und Prozedere der Notfallbetreuung zu informieren (vermutlich Montagmittag)
  • die Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Klassen 4 bis 6 mit Aufgaben und Themen zu versorgen, die ihnen erlauben, definierte Lernziele zu erreichen
  • Sie als Eltern über unterschiedliche Komminikationskanäle auf dem Laufenden zu halten (überwiegend: Schule –> Gesamtelternvertretung, Frau Richter –> Elternsprecher der Klassen –> Eltern oder direkter:  Klassenleiter*in –> Eltern)

Es ist eine große Herausforderung, die Kinder nicht nur zu betreuen, sondern auch das Lernen wohlwollend zu begleiten, zu motivieren und zu kontrollieren. Wir empfehlen eine gute Verteilung der Aufgaben über die kommenden drei Wochen, vielleicht erstellen Sie mit Ihren Kindern “Wochenpläne”. Einige Kolleg*innen werden verstärkt digitale Angebote empfehlen. Bitte ermöglichen Sie Ihren Kindern dazu einen temporären Netzzugang.

Wir wünschen Ihnen und uns die Kraft, diese außergewöhnliche Situation gut und gesund zu überstehen. Möge sie dazu beitragen, wieder etwas enger zusammenzurücken.

Ihre Schulleitung, Freitag, 12.März, Stand 20 Uhr